#Einsatz 2024.03 – Rosenmontag 2024

#Einsatz 2024.03 – Rosenmontag 2024

In diesem Jahr wurden wir erstmals auch am Rosenmontag zu zwei Einsatzstellen gerufen. Zum einen sollten wir die bereits an Weiberfastnacht etablierte Technische Einsatzleitung (TEL) unterstützen, zum anderen den Einsatzabschnitt (EA) Kwartier Latäng.
Durch das gute Wetter, die Sonne strahlte, wurden viele Feiernde in das belebte Zülpicher Viertel gelockt.
Für beide Einsatzstellen, wurde eine Fernmeldestelle eingerichtet, die es ermöglichte, sowohl die TEL als auch den EA effizient zu unterstützen.
Die räumliche Nähe erwies sich als äußerst vorteilhaft, da eine schnelle Reaktion auf etwaige Zwischenfälle gewährleistet war. Einzelen Kameraden des FMD übernahmen Stabsfunktionen oder die Funktion organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL)

#Einsatz 2024.02 – Weiberfastnacht 2024

#Einsatz 2024.02 – Weiberfastnacht 2024

An Weiberfastnacht war der Fernmeldedienst in diesem Jahr gleich an vier verschiedenen Einsatzorten.
Neben den altbekannten Einsatzstellen gab es einige Neuerungen: zum einen den Einsatzabschnitt (EA) Hohenstaufenring.
Auf dem Hohenstaufenring gab es eine zusätzliche Veranstaltung, diese sollte ebenfalls als Ausweichfläche für das überfüllte Zülpicher Viertel dienen.
Leider spielte das Wetter spielte nicht so recht mit, dadurch war es insgesamt ruhiger als in den vergangenen Jahren.

Eine weitere Neuerung war die Einrichtung einer Technischen Einsatzleitung (TEL) im Einsatzleitwagen 3 (ELW 3), die vom FMD unterstützt wurde und die Gesamteinsatzleitung verantwortete.
Diese Maßnahme erwies sich als äußerst effektiv, um die Kommunikation und Koordination zwischen den verschiedenen Einsatzkräften zu optimieren und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Die anderen beiden Einsatzstellen, Interimsrettungswache 15, das Rathaus und das Kwartier Latäng, gehören schon seit einigen Jahren zu unseren festen Einsatzorten an Weiberfastnacht.

Trotz der ruhigeren Stimmung war es ein arbeitsreicher Tag für den Fernmeldedienst.

Sturmtief #Zoltan zieht über Köln

Sturmtief #Zoltan zieht über Köln

Kurz vor dem Jahreswechsel wurde es für unsere Löschgruppe noch einmal interessant.
Am 22.12.2023 gegen 21:30 Uhr wurden wir mit dem Einsatzstichwort STURM3 nach Köln-Poll alarmiert. 

Am Abend zog über Köln ein Sturm hinweg. Dieser hat im Stadtteil Poll sämtliche Häuser, Autos und Bäume zerstört. 
Im Stadtteil war der Schaden so heftig, dass wir noch in der selben Nacht einen Einsatzabschnitt gebildet haben, sodass wir vor Ort den Einsatz mittels einem ELW2 führen konnten.

Wir waren bis kurz vor halb zwei tätig. Neben sämtlichen Fachberatern wurde auch das THW hinzugezogen.
Einige Gebäude mussten von einem Statiker begutachtet werden, da diese erhöhte Schäden aufweisten.

(23.12.2023)

Am Tag danach wurden wir erneut zur Einsatzstelle nach Köln-Poll alarmiert. 
Die Aufräumarbeiten wurden aus taktischen Gründen auf den nächsten Tag verschoben, weil die Dunkelheit zu gefährlich für die Aufräumarbeiten war. 

Sondierungsmaßnahmen KH Merheim LVR-Klinikum

Sondierungsmaßnahmen KH Merheim LVR-Klinikum

Am Morgen des 18.08. gegen 7:00 Uhr wurde mit Sondierungsmaßnahmen eines Verdachtsfalles in Merheim begonnen.

Der Fernmeldedienst besetzte den ELW 5 (5.ELW.3.1), sowie unseren Gerätewagen Funk.

Im ELW 5 arbeitete der Einsatzleiter der Feuerwehr Köln zusammen mit den verantwortlichen Ansprechpartnern der betroffenen Liegenschaften, den verschiedenen Ämtern, Hilfsorganisationen und der Kampfmittelbeseitigung.

In Ostheim wurde der Gerätewagen Funk als Meldekopf für den Bereitstellungsraum der Feuer und Rettungswache 8 verwendet.

Sollte es später zu Evakuierungsmaßnahmen kommen, würden hier entsprechende Transportkomponenten vorgehalten und gesteuert.

Die Einsatzleitung gab um 8:30 Uhr die Rückmeldung, dass es sich nicht um eine Bombe handelte, sondern lediglich um Bombensplitter. Dadurch waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich und die präventiven Maßnahmen konnten zurückgenommen werden.

(Die Nutzung der Abbildungen ohne die Zustimmung der Verantwortlichen ist nicht gestattet)

Einsatz zur Sessionseröffnung 11.11.

Einsatz zur Sessionseröffnung 11.11.

Der Fernmeldedienst hat am 11.11. die beiden Leitstellen im Kwartier Latäng und der eigens für diesen Tag eingerichteten Rettungswache 15 am Rautenstrauch-Joest-Museum gestellt. 

Im auf dem Parkplatz an der Uni positionierten ELW 3 wurde der Einsatz der von der Feuerwehr gestellten Fußtruppen, die rund um die Zülpicher Straße unterwegs waren, organisiert und gesteuert, so dass in einem Schadenfall sofort Hilfe zur richtigen Stelle geschickt werden konnte. Darüber hinaus haben die Kameraden und Kameradinnen den Einsatzabschnittsleiter vor Ort unterstützt.   

Ein ELW 2 des Fernmeldedienstes bildete an diesem Tag die Leitstelle für die Rettungswache 15 am Rautenstrauch-Joest-Museum. Die Kameraden und Kameradinnen dort haben die Einsätze der im ganzen Stadtgebiet verteilten Krankentransportwagen und der eingerichteten Unfallhilfestellen koordiniert und dokumentiert und die Stromversorgung für die vor Ort stationierten Fahrzeuge gestellt. Die KTW und UHS waren dabei mit Kollegen und Kolleginnen der Hilfsorganisationen und externer Sanitätsdienste besetzt. 

Ein weiterer Kamerad war den ganzen Tag mit einem Krad zu Erkundungsfahrten unterwegs, damit auf Änderungen der Lage schnell und unkompliziert reagiert werden und jederzeit der Überblick behalten werden konnte. 

Neben dem ELW 2 und dem Krad waren auch ein MTF, ein GW-Funk und der GW-FMD im Einsatz.   

Brand einer U-Bahn

Brand einer U-Bahn

Am 08.10.2022 war der FMD mit dem ELW 2 und Kradmeldern im Einsatz am Ebertplatz.

Wegen einer brennenden U-Bahn war die Feuerwehr Köln mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Chemie-Unfall

Chemie-Unfall

Auch wir wurden am Donnerstag gegen 20:15 zum Chemie-Unfall auf die A3 alarmiert.

Mit 6 Kameraden des Fernmeldedienst sind wir mit unserem ELW 2 ausgerückt.

Schnell an der Einsatzstelle angekommen, haben wir unseren ELW in Betrieb genommen.

Am Einsatzort haben wir das Einsatztagebuch geschrieben und die Kommunikation zwischen Einsatzkräften und der Leitstelle Köln übernommen.

Viele weitere Aufgaben und wichtige Entscheidungen wurden bei uns im ELW getroffen.

Der ELW wurde von uns in 30 Stunden mit 4 Besatzungen besetzt.

Lagemeldung Feuerwehr Köln

In der Auffahrt zur Raststätte Königsforst stand ein havarierter LKW, aus dem Salzsäure austrat. Die Feuerwehr Köln wurde am Donnerstag gegen 19 Uhr alarmiert. Kräfte in Spezialanzügen untersuchten den Tankauflieger, entdeckten ein Leck an einer Schweißnaht. Eine Abdichtung der Leckage ist nicht möglich, daher wird zunächst eine Barriere aufgebaut, um die Umwelt vor der auslaufenden Flüssigkeit zu schützen

Eigentlich sollten sich im Tank 24 Tonnen 30-prozentige Salzsäure befinden. Das passte aber nicht zum Schadensbild. Ein weiterer Stoff musste noch im Spiel sein. Die Mischung ist so aggressiv, dass beim ersten Versuch, den Inhalt des Tanklastzugs in ein Spezialfahrzeug der Feuerwehr umzupumpen, eine Pumpe und die Tankanlage des Feuerwehrfahrzeug so stark verätzt wurden, dass es stark beschädigt ist. Es wird ein noch stärkeres Spezialfahrzeug angefordert.

Die Feuerwehr legt auf dem Rastplatz einen Dekontaminationsplatz an.

Gegen 18 Uhr am Freitagabend waren die Umpumparbeiten abgeschlossen. Die beiden Tankwagen fuhren unter Eskorte von Polizei und Feuerwehr zur Werkfeuerwehr Evonik. Der havarierte LKW ist nicht mehr fahrbereit und muss mit einem Tieflader abtransportiert werden.

Es waren hunderte Kräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr im Einsatz.

Hinzu kamen die Werkfeuerwehr CURRENTA und Evonik Lülsdorf , die Analytische Task Force, TUIS(Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem der chemischen Industrie), der Messzug des Rheinisch-Bergischer Kreises, sowie die Feuerwehr Rösrath

📸Lars Jäger

Großbrand in Köln-Lind

Großbrand in Köln-Lind

Der Fernmeldedienst ist seit den Morgenstunden mit einem ELW2 und einem Kradmelder bei einem Lagerhallenbrand im Stadtteil Lind im Einsatz.Im Einsatzverlauf waren über 100 Einsatzkräfte im Einsatz.

Einsatzleitwagen
Unterstützung der Leitstelle

Unterstützung der Leitstelle

Der Fernmeldedienst unterstützt aktuell die Leitstelle mit je einem Führungsassistenten und Fahrer des OvA und Reserve-OvA, einer Unterstützer-Funktion in der Leitstelle und ab 22 Uhr 3 Führungsassistenten für die s.g. Sichter , die im Stadtgebiet unterwegs sein werden, um die gemeldeten Einsatzstellen zu priorisieren.

Unterstützung PTZ10

Unterstützung PTZ10

Der Fernmeldedienst hat heute den PTZ10 Köln mit einem ELW-Führungsassistenten bei einer Evakuierung unterstützt.